Vom 19.-21. Juni 2017 fand unsere Abschlussfahrt in die Jugendherberge Meisdorf am Fuße der Burg Falkenstein für die kommenden Einschüler statt. mit dabei waren dieses Jahr: Daniel, Timo, ich und viel Sonnenschein.

Der erste Tag begann mit der Verabschiedung der Eltern an der Konradsburg. Alle waren sehr aufgeregt auf die kommenden Stunden. An der Burg erhielten wir eine Führung durch die schwarze Küche, zum alten Mühlrad und erfuhren allerlei Wissenswertes. Gemeinsam mit dem dortigen Personal stellten wir Butter und Papier her und filzten Armbänder. Nachdem wir uns mit einer Portion Nudeln gestärkt hatten, wurden wir von einem Kremser abgeholt der uns wieder zur Jugendherberge zurückfuhr. Ach war das eine lustige Fahrt bei bestem Wetter. Keiner der Kinder ahnte was noch auf sie zukam. Denn als wir dann unsere Zimmer, nach einer reibungslosen Aufteilung, bezogen, erwartete sie DAS BETTENBEZIEHEN. Nach fast gebrochenen Armen, eingezogen Körpern und koordinativer Herausforderung, war das Wunder vollbracht und wir konnten alle nach draußen. Die Kinder spielten auf dem großzügigen Spielplatz. Einige wippten, schaukelten, spielten UNO, Fußball oder Volleyball und die Zeit verging wie im Flug. Nach dem Abendbrot ging es dann gemeinsam in Mädels und Jungengruppe unter die Dusche. Ach war das schön, wie alle ohne Probleme duschen und Haare waschen konnten. Völlig erschöpft fielen die Kinder nach der GuteNachtGeschichte ins Bett.

Nach einer unheimlich ruhigen Nacht, in der nicht ein Kind wach wurde, ging es weiter im Programm. Zunächst ging es den Eselstieg hoch zur Burg Falkenstein. Der war vielleicht steil und beschwerlich... aber mit gutem Zureden und Elan mussten wir ( Daniel und Ich) feststellen, so schnell wie dieses Jahr war noch keine Vorschulgruppe. Dort durften wir den Schatz der Burg Falkenstein suchen und uns einer Greifvogelshow ansehen.

Zum Mittag ging es den Eselstieg wieder herab ohne größere Verletzungen. Doch unten angekommen, stellte Paul fest: Mein Rucksack steht noch oben! Daniel scheute keine Mühen und ging erneut den Berg herauf. Als er ihn nach 20 Minuten schweißgebadet wiederbrachte, erwidertet Paul: „Eigentlich brauche ich den nicht!"

Nach dem Essen erwartete uns dann der Zauberer, der die Kinder mit seinen Tricks in seinen Bahn zog. Anschließend mussten wir für die Jungs eine kleine Mittagsruhe machen, da sie zu erschöpft von allem waren :-). Die Kinder spielten dann nochmal draußen und wir aßen Abendbrot am Grill der Jugendherberge. Bevor die Kinder sich nach einer erneuten Duschaktion hinlegen wollten, überraschten wir sie mit einer Nachwanderung zum Süßigkeitenbaum, der immer nur einmal im Jahr für die Kinder blüht. mutig beschützten sie mich vor dem Raubritter und fanden letztendlich den Baum, der wirklich Blüten trug. Auch die zweite Nacht verging vollkommen ruhig.

Am letzten Tag fand dann die Wanderung mit dem Jäger durch's Selketal statt. Dieser war sehr angetan von den Kinder und beglückwünschte uns zu ihnen. In der Selke fanden dann alle einen blauen Wunschstein, den sie sich als Andenken in die Taschen steckten. Zum Mittag gab es dann noch einen kleinen. Snack undgegen 14 Uhr holten uns die Eltern vor Ort wieder ab.

Vielen Dank liebe Kinder, Daniel und Timo. Es war eine sehr schöne Abschlussfahrt mit euch allen. Achso „und wann essen wir eigentlich nochmal Abendbrot?" (Insider) Grüße Juliane

Wer ist online

Aktuell sind 187 Gäste und keine Mitglieder online

interner Bereich

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com